SCHLÜTER METALLBAU GMBH
 
Unsere Geschichte
eMail: info@schlueter-metallbau.de  
1950 Übernahme des Betriebes von Walter Köhler, Uetersen Kuhlenstraße 24 durch Willy Schlüter - Schmiedemeister - geboren am 12. April 1923 in Halstenbeck. Meisterprüfung am 5. Mai 1950.
1941, nach 3 jähriger Lehrzeit, legte er seine Gesellenprüfung ab. Unterbrochen durch den Wehrdienst und die anschließende Gefangenschaft konnte er erst 1948 wieder in deinem Handwerk arbeiten. Schon 2 Jahre später bestand Willy Schlüter seine Meisterprüfung im Schmiedehandwerk und Hufbeschlag vor der Handwerkskammer Lüneburg-Stade.
1958

Acht Jahre nach der Übernahme der alten landwirtschaftlichen Schmiede im Jahre 1950 baute Willy Schlüter, der als einer der letzten in Uetersen noch Pferde beschlagen hat, seinen Betrieb zu einer Bauschlosserei aus.
Mit dem Ankauf neuster Maschinen wurde der Betrieb modernisiert und gleichzeitig rationalisiert.
Diese Umwandlung wurde durch die ständig wachsene Motorisierung in der Landwirtschaft und die Innerstädtische Lage der Werkstatt, die keinen Platz für riesige Mähdrescher bot, nötig.
Statt Mähdrescher, Flugscharen und Heuwender zu reparieren, wurden jetzt unter anderem Gitter und Pforten hergestellt.
Innerhalb kürzester Zeit gelang die Umstellung auf das neue Arbeitsgebiet, das neben der Bauschlosserei auch die Feineisenbearbeitung, die Herstellung von Zäunen, das Anfertigen von Kunstschmiedearbeiten und Reparaturen umfaßte.

1977 Sohn Peter Schlüter, geb. 25. Januar 1952 in Uetersen. Meisterprüfung am 1. Aug. 1975, wird Mitinhaber der Firma Schlüter
1980 Das Jahr 1980 brachte entscheidende Veränderungen mit sich. Die Firma zog in die kleine Twiete, wo sie eine neue Halle mit Sozialräumen bekam. Ein angrenzendes Wohnhaus war das neue Domizil für Willy und Olga Schlüter sowie Sohn Peter und seiner Ehefrau Renate.
Es konnte jetzt rationeller gearbeitet werden, und es kamen größere Aufträge auf das Unternehmen zu, die in der Kuhlenstraße nicht hätten ausgeführt werden können. Die Firma wuchs.
1982 Umwandlung der Firma Schlüter Gbr. in eine GmbH, deren Geschäftsführer Willy und Peter Schlüter wurden.
1986 Durch den Bau einer zweiten Werkhalle im Jahre 1986 konnte die Produktionfläche um 250 Quadratmeter auf 600 Quadratmeter erweitert werden.
1989 Ein schwerer Schicksalsschlag traf die Familie, als der Seniorchef und Firmengründer im Jahre 1989 plötzlich verstarb.
Peter Schlüter musste jetzt allein die Geschichte des Unternehmens lenken.
1991

Ein weiteres entscheidendes Datum für die Firma war das Jahr 1991, als das Hamburger Unternehmen übernommen wurde.
Es wurden diverse Maschinen, wie Ringbiegemaschinen und Dornbieger, gekauft, so dass die Firma jetzt in der Lage war, einen Rahmen aus Rohr nur mit einer Schweißnaht herzustellen. Damit gehörten wir plötzlich zu einem kleinen Kreis in Schleswig-Holstein die das fertigen konnte.

 
1993 Erweiterung der Halle um weitere 300 Quadratmeter
Gesamtfläche jetzt 900 Quadratmeter auf einem 4000 Quadratmeter großem Grundstück
 
1994 In die Angebotspalette wurden zusätzlich die Herstellung von verzinkten Be- und Entlüftungskanälen, Wetterschutzhauben und Wetterschutzgitter aufgenommen. Die Anschaffung der ersten computergesteuerten CNC-Plasmaschneidemaschine sowie der Kauf von Walzen, um lange, zylindrische Konen herstellen zu können, zeugen von vorausschauendem Unternehmersinn.
1996 Der Ankauf eines angrenzenden Grundstücks schuf die Voraussetzungen für den Bau einer vierten Halle.
 
2000

Die neue Halle umfasst 300 Quadratmetter mit einem Fünf-Tonnen-Deckenkran sowie einem 40 Quadratmeter Oberlicht: Man benötigt tagsüber kaum Fremdlicht.

Im Mai erhielt das Unternehmen eine CNC-Ringbiegemaschine mit Zwölf-Achsensteuerung, um so etliche Radien automatisch am Profil abfahren zu können. Damit ist es möglich, alle verformbaren Profile wie Stahl, Messing, sowie Aluprofile für den Fensterbau, Handlauf aus Flach- und Rohrmaterial, wendelförmig und spiralförmig zu biegen.

2000 50 Jahre Schlüter Metallbau  
     
  Das Motto des Unternehmens lautet:" Immer weit vorausschauen, Schnelligkeit, gute Qualität und Flexibilität."

Der Erfolg gibt ihm recht

Einen Entscheidenden Anteil an diesem Erfolg hat selbstverständlich auch Renate Schlüter. Sie leitet den gesamten Verwaltungsbereich.

Renate und Peter Schlüter können mit Freude in die Zukunft schauen, da der Stammhalter bereits das Schlosserhandwerk erlernt.